Haarpflege Methode & Wirkung

Die indisch tibetanische Haarpflege Methode

Unsere Methode zur Pflege der Haare und der Kopfhaut, entdeckt und entwickelt von Dr. T.S Sidhu (Indischer Arzt.)

Unsere Dr. Sidhu Methode beruht auf östlichen indisch tibetanischer Traditionen, sowie auf persönlichen gemachten Beobachtungen und Erfahrungen von Dr. T.S. Sidhu. Dabei handelt es sich also um ein Gebiet der naturheilkundlichen Erfahrungswissenschaft. Trotzdem steht sie auch im Einklang mit den Erkenntnissen der westlich orientierten Naturwissenschaften.

Es ist unmöglich und widerspricht auch der Natur der Sache, wollte man aus diesem Extrakt mittels chemischer Analyse einen einzelnen Wirkstoff isolieren (Methode und Ziel der westlichen Pharmakologie) und ihn dann synthetisch herstellen. Dr. Sidhu betont, daß eben dieses Zusammenwirken verschiedener Wirkstoffe der Behandlung ihren einzigartigen Charakter gibt und zum bewiesenen Erfolg führt.

Handverlesene indisch tibetische Natur Kräuter werden einem speziellen biologischen Fermentationsprozess unterzogen. Die Extraktionsmittel sind dabei hautverträglicher Alkohol sowie zur Herstellung von Gesichtsöl, wertvolle Öle. Das Haarwuchs Aktivierungsmittel und die zum Einsatz kommenden Pasten haben sich als hautverträglich und als hautfreundlich erwiesen.

Wenn man die Dr. Sidhu Methode ganz verstehen und würdigen will, sollte man berücksichtigen, dass das Denken der östlichen Naturheiler und Naturheilkundler sehr stark auf Erfahrung, Intuition, Betrachtungen und Meditation ausgerichtet ist. Die Gestalt und das Wesen der verschiednen Pflanze steht im Vordergrund des Denkens, nicht so sehr der spezifische Wirkstoff. Es geht um das Zusammenspiel von heilenden Kräften. Weniger um die Analyse. Der indischen Naturheil Lehre (besonders im Ayurveda) liegt eine ganzheitliche Betrachtung der Dinge zugrunde. Analogien spielen, wie übrigens auch in der Homöopathie, eine entschiedende Rolle.

Beispiel: Pilze wachsen unterirdisch. In völliger Dunkelheit als Flechten oder Fäden und stoßen dann mit ihren Fruchtkörpern nach oben durch die Erdoberfläche. So überwinden sie also in ihrem Wachstum, man kann auch sagen, in ihrer Gestaltwerdung, eine Lichtlosigkeit.

Übertragen in unsere moderne westliche Gedankenwelt würde das heissen, dass ihre Zellen darauf programmiert sind, ihre ureigene Energie, ohne Hilfe des Lichts, zu entwickeln.

Daran schliesst sich, für die Inder wie von selbst, der Gedanke an, dass bestimmte Pilze geeignet sind, auch beim Menschen eine Art eigenständiger Energie zu entwickeln.

Gerade das Kopfhaar ist, da es unser Gehirn und die Sehorgane schützt, in besonderem Maße Licht- und Energieträger. Ein gesundes Haar glänzt und hat eine Spannkraft. Bei Menschen mit stark fettender Kopfhaut und schuppiger Kopfhaut, mit übermäßigem Haarausfall, jedoch vor allem aber bei Menschen mit einer Glatze oder einem Totalhaar Verlust ist diese Energie mehr oder weniger gestört.

Man kann ja gerade bei Glatzenträgern beobachten, wie wächsern und leblos die Kopfhaut mit der Zeit wird, wie sich über die Jahre eine so genannte Schwarte bildet, die keinen Austausch von Lichtenergie in der Haut mehr zulässt. Die Haut wirkt undurchlässig und ist wie abgestorben.

Vielleicht ist es schon von daher verständlich, warum gerade Pilze (mit ihrer besonderen Zellprogrammierung) hier zur Haarwuchsaktivierung eingesetzt werden. Warum gerade Pilze geeignet sind, der Haut neue Nährstoffe zuzuführen und sie wieder zugänglich für Licht und Sauerstoff zu machen.

Alternativ zu diesem Analogiedenken.

Fragen wir, als naturwissenschaftlich geschulte Menschen, nach den speziellen Wirkstoffen der Pilze. Pilze enthalten vor allem Proteine (Eiweiss). Man könnte, unter Laborbedingungen, aus den Fruchtkörpern der Pilze, eine ganze Reihe von Aminosäuren (Eiweißbausteine) isolieren.

Dass für den menschlichen Körper, für den gesamten Aufbau seiner Zellen, Eiweiß einer der wichtigsten Grundstoffe ist, wissen wir schon etwas länger. Für Haut und Haar sind vor allem die Faserproteine besonders wichtig. Darüber hinaus natürlich auch die Fette, die mineralischen Spurenelemente, Pigmentanregende Stoffe sowie Wasser. Genau diese Stoffe sind aber auch Hauptbestandteile der Pilze. Nicht zu vergessen die Kieselsäure, die zum Aufbau von Nägeln, Zähnen und Haaren wichtig ist. All diese Aufbau- und Nährstoffe können von Pilzen ausreichend geliefert werden.

Wie können diese wichtigen Stoffe durch äußerliche Anwendung in die Haut hineingebracht werden?

Dr Sidhu’s Erfahrungen bestätigen, dass dies möglich ist. Eine chemisch-analytische Betrachtungsweise kann dieser Ansicht sehr wohl folgen. Höchstwahrscheinlich sind es die in den Pilzen enthaltenen Liposome, besonders die Phospholipide, die sich den Weg in die Haut bahnen, sprich die Zellmembran überwinden und die Nährstoffe in das Innere der Zelle einbringen.

Sehr wahrscheinlich spielen dabei auch die in den Pilzen enthaltenen Nährsalze eine entschiedende Rolle. Ihre Kristalle sind es wohl, die bei leichter Erwärmung der Haut (durch Massierung) zusammen mit den Lipiden, die Poren weiten und öffnen und so aufnahmefähig machen. 

Voraussetzung für die Aufnahmefähigkeit der Haut ist unter anderem ein feuchtes Haut Milieu. Daher sollten Anwender ganz besonders darauf aufmerksam gemacht werden, dass sie vor Anwendung der Haarwuchs Aktivierungsmittel die Kopfhaut anfeuchten.

 

WIE WIRKT Dr. SIDHU’S METHODE ZUR HAARWUCHS AKTIVIERUNG?

haarwurzel

  1. Oberste, dichte Hornschicht der Oberhaut (Eperdermis)
  2. Unterste Schicht der Oberhaut
  3. Lederhaut (Dermis)
    Hier sind die Haarwurzeln eingebettet. Die Zwischenzellen Flüssigkeiten (Lymphe) bringt Nährstolle von den Blutgefäßen zu den haarbildenden Zellen in die Haarwurzel. In der Lederhaut liegen noch Schweiss- und Talgdrüsen, Druck- und Schmerzzellen sowie Wärme- und Kälterezeptoren. Dr. Sidhu’s Rezeptur wirkt positiv auf alle Zellen, auf die Haut und das Haar.
  4. Die Haarwurzel bildet die Hornzellen, die eng zusammenliegend das Haar ergeben. Ist die Wurzel geschwächt, kann sie nur ein dünnes Haar produzieren. So sind die meisten Glatzen nicht ganz haarlos, sondern mit dünnen Flaumhaaren bedeckt. Der Haarschaft ist nicht glatt, sondern geschuppt, ähnlich einem Tannenzapfen.
  5. Die richtige Pflege mit Dr. Sidhu’s Produkten lässt die Haar Schuppen flach anliegen und gibt den Haaren den natürlichen Glanz. Dr. Sidhu’s Haarpflegemittel aktivieren und normalisieren die Funktionen der Kopfhaut, revitalisieren und regenerieren die Haarwurzeln, stärken und verbessern dabei die Grundstruktur des Haares. So wird verstärktem, nicht krankheits-bedingtem Haarausfall und beginnender Glatzenbildung Einhalt geboten sowie das Gleichgewicht der Haar- und Hautfunktionen wieder hergestellt. Eine gesunde Kopfhaut ist die Voraussetzung für gesundes Haar. Dr. Sidhu’s Haarpflegemittel aktivieren den Haarwuchs durch Pflege von Haar und Kopfhaut.

Unsere Methode von Dr. Sidhu schafft gesundes, volles Haar auf natürliche Art und Weise.